Spezialrundgang am 21. April 2018: Die Mauthausener Lager-SS

12.04.2018

Spezialrundgang am 21. April 2018: Die Mauthausener Lager-SS
Lagerarzt Karl Böhmichen mit seiner Ehefrau Gertrude (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Zehntausende von SS-Angehörigen durchliefen von 1938 bis 1945 den KZ-Komplex Mauthausen und Gusen. Der Großteil von ihnen war als Angehörige der Wachmannschaften für die Bewachung der Häftlinge zuständig. Einem kleineren Personenkreis von insgesamt etwa 1.000 Männern oblag als Angehörige des SS-Kommandanturstabs die innere Organisation des Lagers. Wer waren diese Männer? Fanatische Nationalsozialisten, sadistische Massenmörder oder „ganz normale Männer“?

Anhand von ausgewählten Beispielen soll in diesem speziellen Rundgang dargestellt werden, dass die Täter von Mauthausen keineswegs gesellschaftliche Außenseiter mit psychopathischen Tendenzen waren, sondern aus der Mitte der Gesellschaft kamen. Überdies soll erläutert werden, welche Aufgaben diese Männer hatten, wie die Abläufe im Lager waren und welche Handlungsspielräume ihnen zur Verfügung standen.

Wann: Samstag, 21. April 2018, 10:00 Uhr
Wo: KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Erinnerungsstraße 1, 4310 Mauthausen

Referent: Gregor Holzinger
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen unter: teres.stockinger@mauthausen-memorial.org oder 07238 2269 35