Regionale Befreiung und die Einnahme von Linz

Prolog: Der Abzug der SS

Fahrzeuge der Wiener Feuerschutzpolizei im Steinbruch "Wiener Graben" in Mauthausen kurz nach der Befreiung. (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen / Sammlungen)Fahrzeuge der Wiener Feuerschutzpolizei im Steinbruch "Wiener Graben" in Mauthausen kurz nach der Befreiung. (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen / Sammlungen)Unter dem Vorwand, aktiv gegen die heranrückenden US-Truppen zu kämpfen, zog es die Mehrheit der SS-Mannschaften vor, unterzutauchen und verließ in der Nacht von 2. auf 3. Mai 1945 das Lager Gusen. Der Lagerführer Seidler flüchtete mit seiner Familie zunächst in Richtung Linz, tötete später Frau und Kinder und richtete sich daraufhin selbst.
Die Aufsicht über das Lager war zuvor Angehörige der Wiener Feuerwehr übertragen worden.
Mit der Flucht der SS war zugleich die Gefahr einer von der SS ursprünglich vorgesehenen Vernichtung der Gusener Häftlinge vorerst gebannt. Dennoch blieben die kommenden Tage bis zum 5. Mai eine Zeit der Ungewissheit.

Einheiten der 11th Armored Division am Hauptplatz nach der Einnahme von Linz. (Foto: 11th Armored Division Foto; Courtesy of NARA)Einheiten der 11th Armored Division am Hauptplatz nach der Einnahme von Linz. (Foto: 11th Armored Division Foto; Courtesy of NARA)Am 1. Mai 1945 überschritt die 11th Armored Division der 3. US-Armee bei Passau die Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Ziel dieses Vormarsches war die Eroberung der ehemaligen „Führerstadt“ Linz und die Sicherung der einzigen zwei erhalten gebliebenen Donaubrücken zwischen Passau und Wien.

Das Kampfkommando B (CCB), eine von drei Einheiten der Division, mit Kommandoposten in Gallneukirchen sollte den Angriff auf Linz von der Nordflanke her absichern. Im Zuge dessen stießen Einheiten unvorbereitet auch auf die Konzentrationslager Gusen und Mauthausen.

Vormarschroute der Kampfkommandos A und B der 11th Armored Division zwischen dem 1. und 6. Mail 1945. (Grafik: Ralf Lechner)

Vormarschroute der Kampfkommandos A und B der 11th Armored Division zwischen dem 1. und 6. Mail 1945. (Grafik: Ralf Lechner)