"Dialog des Erinnerns - Geschichten brauchen Stimmen"

08.05.2018

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Bundesratspräsident Reinhard Todt luden am 4. Mai  2018 zur „Gedenkveranstaltung des Parlaments gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“ in den Zeremoniensaal der Wiener Hofburg. Im Zentrum der Gedenkveranstaltung stand das Jugendprojekt „Dialog des Erinnerns - Geschichten brauchen Stimmen“ der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

(Foto: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner)

Fotogalerie (6)

  • (Foto: Parlamentsdirektion / Thomas Topf)
  • (Foto: Parlamentsdirektion / Thomas Topf)
  • (Foto: Parlamentsdirektion / Thomas Topf)
  • (Foto: Parlamentsdirektion / Thomas Topf)
  • (Foto: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner)
  • (Foto: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner)

DDr. Barbara Glück, Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, stellte das Projekt und die beteiligten Jugendlichen vor: „5 Jugendliche, Mitglieder dieser neuen Generation, sind unserem Aufruf gefolgt. Mit wissenschaftlicher Hilfe und unter pädagogischer Anleitung, haben sich diese jungen Autorinnen und Autoren mit Biografien von Opfern des KZ-Mauthausen, auseinandergesetzt und versucht, persönliche Bezüge zu ihnen herzustellen.“

Hannah Oppolzer, Elodie Arpa, Bernadette Sarman, Andrej Haring und Oliver Wittich präsentierten ihre Gedanken zu jeweils einer Biografie aus dem „Gedenkbuch für die Toten des KZ Mauthausen“. Die Biografien wurden von den jeweiligen AutorInnen - Brigitte Entner, Ulf Bollmann, Erika Prins, Florian Gantner, Lukas Sainitzer - vorgelesen.

Neben den Texten der Jugendlichen wurde auch ein Film über das Projekt und die Arbeit an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen präsentiert. Der Schriftsteller Michael Köhlmeier strich in seiner Gedenkrede die Bedeutung der Gedenkarbeit mit Jugendlichen hervor. Ein Interview mit Hannah Lessing, Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus, mit der Zeitzeugin Lucia Heilman schlug eine Brücke zwischen der NS-Zeit und der Sensibilisierung heutiger Jugendlicher.

Am Ende der Veranstaltung übergaben die fünf Jugendlichen eine Rolle mit ihren Texten an Lucia Heilman. Mit Standing Ovations endete die Veranstaltung.

 

"Dialog des Erinnerns - Geschichten brauchen Stimmen"