Martin Michalec - Slowakei

„Mein ganzes Leben schaut so aus, ich bin ein Kriegsveteran, ein Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs, ein Gefangener im Konzentrationslager Mauthausen…“

1925 geboren in Krajné im Bezirk Myjava (Slowakei); aufgewachsen in einer armen Familie von Land- und Saisonarbeitern

1941 Beginn einer Lehre als Metallarbeiter

1944 Teilnahme im Slowakischen Nationalaufstand als Partisan

Dezember 1944 Gefangennahme in Moravské Lieskové, Haft in Myjava; Überstellung an die Gestapo in Nove Mesto nad Vahom und Trenčin

Februar 1945 Deportation nach Mauthausen, dort im Block 8 des „Sanitätslagers“, danach Überstellung nach Gusen, dort Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion, zuletzt im Leichenträgerkommando

Mai 1945 Befreiung in Mauthausen, Pflege im amerikanischen Militärspital in Gusen

Juni/Juli 1945 Rückkehr über Prag, Eintritt in die Kommunistische Partei

ab 1945 Beginn einer militärischen Karriere als Offizier und Pilot, Studien an militärischen Hochschulen in Brno

1952 Heirat, danach Geburt von zwei Söhnen

seit 1973 Abteilungsleiter im tschechoslowakischen Verteidigungsministerium in Bratislava bis zur Pensionierung im Jahre 1989 

Zum Zeitpunkt des Interviews lebte er in Bratislava (Slowakei)