Feierliche Urkundenverleihung für AbsolventInnen der VermittlerInnenausbildung an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

26.04.2016

Feierliche Urkundenverleihung für AbsolventInnen der VermittlerInnenausbildung an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen
Barbara Glück und Gudrun Blohberger überreichen die Urkunden an die neuen VermittlerInnen. (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Die vom 19. Juni 2015 bis zum 5. Dezember 2015 dauernde und acht Wochenendblöcke umfassende VermittlerInnenausbildung fand am 26. April 2016 ab 18:00 Uhr mit der offiziellen Urkundenverleihung ihren feierlichen Abschluss. Nunmehr sind 90 VermittlerInnen an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen tätig, die BesucherInnen auf Rundgängen durch die KZ-Gedenkstätte begleiten.

Die Ausbildung der neuen VermittlerInnen umfasste die Aneignung von historischem Wissen über des KZ-System- und die KZ-Gedenkstätte Mauthausen, die Auseinandersetzung mit einer dialogorientierten Vermittlungsmethode im Rahmen des pädagogischen Konzepts der KZ-Gedenkstätte sowie die Erprobung des Gelernten in der Praxis.

Nach Ansprachen von Barbara Glück, der Leiterin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Gudrun Blohberger, der Leiterin der pädagogischen Abteilung der KZ-Gedenkstätte, und Martina Maschke, der Obfrau von _erinnern.at, fand die feierliche Übergabe der Urkunden an die neuen VermittlerInnen im Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte statt.

Als Gäste konnten u.a. Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich, und Christa Bauer, Geschäftsführerin des Mauthausen Komitees Österreich, begrüßt werden. Auch Thomas Punkenhofer, der Bürgermeister von Mauthausen, nahm an der Feierlichkeit teil.

Für die musikalische Untermalung der Urkundenverleihung sorgten der Saxophonist Karl Hinterholzer und der Gitarrist Josef Galli. Karl Hinterholzer war an diesem Abend gleich in zweifacher Funktion anwesend: Einerseits als Musiker, andererseits als neuer Vermittler der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, der auch seine Urkunde überreicht bekam.