Vor- und Nachbereitung

Vor- und Nachbereitung
KZ-Gedenkstätte Mauthausen (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

LehrerInnen, die mit ihren Schulklassen die KZ-Gedenkstätte besuchen, teilen die Erwartung, dass ihre SchülerInnen durch die Begegnung mit diesem „authentischen" Ort der nationalsozialistischen Verbrechen aus der Geschichte lernen und für Menschenrechte und Demokratie sensibilisiert werden. Doch emotionale Überforderung durch Schrecken, Abwehrreaktionen, enttäuschte Erwartungen an ein historisches Set, die Bestätigung von Vorurteilen gegen Opfergruppen oder die Faszination durch Gewalt können dem Lernen im Wege stehen.

Die Chancen, Bildungsziele zu erreichen, steigen bedeutend, wenn der Gedenkstättenbesuch in Phasen der Vorbereitung und Nachbereitung in der Schule eingebettet ist. Dadurch entsteht ein längerer Prozess, in dem Wissen erworben, Erwartungen ausgetauscht, Ziele formuliert, Erfahrungen besprochen und eigenständiges Nachdenken gefördert werden. Ein Gedenkstättenbesuch kann diesen Prozess nicht ersetzen, aber um eine wichtige Dimension ergänzen.

Unter "Themen" befinden sich inhaltliche, unter "Ziele und Methoden" didaktische Hinweise zur Vor- und Nachbereitung. Weiters stehen didaktisch ausgearbeitete Unterrichtsvorschläge zur Verfügung. Hinweise auf Literatur und Medien bieten - zum Teil als Downloads - Informationen zum gedenkstättenpädagogischen Zugang der KZ-Gedenkstätte Mauthausen sowie Materialen für den Unterricht.