Nachruf auf Modesto Melis

10.01.2017

Aus Italien erreichte uns die traurige Nachricht, dass Modesto Melis, Überlebender der KZ Mauthausen und Gusen, am 9. Jänner 2017 im Alter von 96 Jahren in Carbonia, Italien verstorben ist.

Nachruf auf Modesto Melis

Modesto wurde als Sohn von Kleinbauern in Gairo, einem kleinen Ort auf Sardinien, geboren. Er wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und musste bereits als Jugendlicher seine Familie verlassen, um in den Bergwerken von Carbonia Arbeit zu suchen. Im 2. Weltkrieg war Modesto Melis  bei den italienischen Fallschirmjägern eingesetzt. Nach seiner Flucht vor den Faschisten wurde er im Februar 1944 verhaftet. Über die Lager Fossoli, Bozen und Mauthausen kam er schließlich nach Gusen, wo er sich als Elektriker ausgab und aufgrund dessen in der Stollenanlage Bergkristall als Arbeiter eingesetzt wurde. Später berichtete er, dass er nur diesem Umstand sein Überleben verdanke.

In dem von Giuseppe Mura 2013 veröffentlichten Buch „L'animo degli offesi. Storia di Modesto Melis da Carbonia a Mauthausen e ritorno„ schildert Modesto Melis das Erlebte. Immer wieder trat er als Zeitzeuge an Schulen auf, um über seine Erfahrungen in den Konzentrationslagern zu berichten. Gemeinsam mit seinem Sohn Bruno besuchte er vor drei Jahren das letzte Mal die KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

Wir trauern um Modesto Melis.