Spezialrundgang am 23. März 2019: "Mauthausen vor Gericht"

12.03.2019

Spezialrundgang am 23. März 2019:
Fotocredit: National Archives NARA

Der Verbrechensort KZ Mauthausen (samt der Außenlager) war ab 1946 Gegenstand zahlreicher Nachkriegsprozesse in ganz Mitteleuropa. Geführt wurden die Verfahren sowohl vor alliierten Militärgerichten als auch vor nationalen Sondergerichten und ordentlichen Gerichten. Rund 500 ehemalige SS-Angehörige, Funktionshäftlinge und Zivilisten wurden abgeurteilt, rund ein Fünftel davon wurde zum Tod verurteilt und hingerichtet. Im Zuge des Spezialrundgangs wird Christian Rabl auf einige der vor Gericht thematisierten Tatorte verweisen, die Biografien einiger Verurteilter näher beleuchten und darstellen, wie problemlos (in vielen Fällen) die Integration verurteilter NS-Täter in die Nachkriegsgesellschaften Deutschlands und Österreichs funktionierte.

Wann: Samstag, 23. März 2019, 10:00 Uhr
Wo: Besucherzentrum KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Erinnerungsstraße 1, 4310 Mauthausen

Referent: Christian Rabl. Er ist an der KZ-Gedenkstätte Melk und an der Universität Wien tätig und hat sich sehr intensiv mit den Tätern des KZ-Systems Mauthausen auseinandergesetzt.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Dauer: ca. 3 Stunden.
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl.
Anmeldung unter E-Mail: education@mauthausen-memorial.org, Tel.: 07238/2269-10