Die Gedenkstätte Gusen muss weiterentwickelt werden. Eine Notwendigkeit, für die wir uns seit langem einsetzen.

10.12.2019

Seitdem der Appellplatz von Gusen nach vielen Jahren wieder sichtbar und vom Bundesdenkmalamt unter Schutz gestellt wurde, setzt sich die Gedenkstätte Mauthausen mit aller Kraft dafür ein, dass an diesem und an den umliegenden Orten eine neue „erweiterte“ Gedenkstätte entsteht.

Die Gedenkstätte Gusen muss weiterentwickelt werden. Eine Notwendigkeit, für die wir uns seit langem einsetzen.
Ehemaliger Appellplatz von Gusen (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen/B. Mühleder)

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen, lokale Initiativen sowie internationale Überlebendenverbände leisten seit Jahren und Jahrzehnten Aufklärung und Vermittlung, gerade an diesem unsichtbaren Ort. Diese Aufarbeitung ist keine Momentaufnahme, sondern ein langer Prozess, der uns ständig begleiten muss. Es ist mittlerweile kein Geheimnis und keine Neuigkeit, dass es diese Orte gibt und dass wir genau dort unsere Bemühungen fokussieren. Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dieses Thema nochmals zu beleuchten und den politischen Entscheidungsträgern die Notwendigkeit zu erklären.

Die Errichtung einer neuen Gedenkstätte in Gusen wäre ein großer Schritt für die Gedenkkultur in Österreich und die Aufarbeitung der Geschichte zwischen 1938-1945.