Filmpräsentation „Aus für Mauthausen?“

15.06.2016

Filmpräsentation „Aus für Mauthausen?“
Bernhard Mühleder, Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, bei der Podiumsdiskussion mit SchülerInnen und VeranstalterInnen (Fotos: Medienkulturhaus Wels)

Fotogalerie (3)

  • Jehuda Bacon bei der Ausstellungseröffnung (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • Jehuda Bacon mit Angelika Schlackl, Barbara Glück und Gudrun Blohberger (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Unter dem Arbeitstitel „Aus für Mauthausen?“ beschäftigten sich SchülerInnen der Stadt Straubing und eine Schulklasse des BG / BRG Dr. Schauerstraße Wels im Rahmen eines Medienprojektes mit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Dabei wurde gemeinsam mit dem Medienkulturhaus Wels recherchiert, die Gedenkstätte besucht, Gespräche geführt und letztendlich eine fiktive Talk-Show konzipiert, die der Frage nach geht, welche Bedeutung die KZ-Gedenkstätte in der Gegenwart einnimmt bzw. ob diese eine Veränderung erfahren darf.

Alle Ergebnisse des Projekts wurden in einer filmischen Dokumentation verarbeitet, die am 15. Juni im Medienkulturhaus Wels der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Im Anschluss daran fand eine Podiumsdiskussion mit Werner Retzl, Welser Initiative gegen Faschismus, und Bernhard Mühleder, Vermittler an der Gedenkstätte Mauthausen statt.

Film ansehen