Gedenkveranstaltung „Parcours mémoriel des jeunes et des scolaires“ Nancy, 5. März 2019

14.03.2019

An die 600 Personen nahmen am 5. März 2019 an der Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Razzien vom März 1943 in Nancy, Frankreich, teil, die von der Amicale de Mauthausen und den Amis de la Fondation pour la Mémoire de la Déportation veranstaltet wurde.

Gedenkveranstaltung „Parcours mémoriel des jeunes et des scolaires“ Nancy, 5. März 2019
(Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Fotogalerie (7)

  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
  • (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Unter ihnen  500 GymnasiastInnen aus der Region Nancy mit ihren ProfessorInnen sowie der Gusen-Überlebende Stéphane Lewandowski.

Das Rathaus, in das Bürgermeister Laurent Hénart lud, war Ausgangspunkt einer Gedenkwanderung unter aktiver Beteiligung von Schülern zu den Stationen und Gedenkorten der Razzien vom 3. und 5. März 1943 im Zentrum von Nancy, bei denen 300 Jugendliche in einem Willkürakt der Gestapo und Wehrmacht festgenommen wurden. Etwa die Hälfte der Jugendlichen wurde in das KZ Mauthausen deportiert, nur 88 kehrten heim.

Beim Denkmal der Razzien des 3. und 5. März 1943 in der Rue Raugraff wurden Kränze niedergelegt und die Marseillaise angestimmt, die Veranstaltung endete nach Reden des Bürgermeisters, des Veranstalters Lamaï Becher, von Schülern und Vertretern des Mauthausen Memorials.

Das Mauthausen Memorial nahm heuer zum ersten Mal an dieser Gedenkveranstaltung teil und brachte seine Anteilnahme an den bis heute in den Familien offenen Wunden dieses unmenschlichen Willküraktes zum Ausdruck.