Wissenschaftlicher Beirat Mauthausen nimmt offiziell seine Arbeit auf

15.09.2017

Im März 2017 wurde vom Kuratorium der Bundesanstalt KZ-Gedenkstätte Mauthausen/Mauthausen Memorial der Wissenschaftliche Beirat Mauthausen bestellt. Bei seiner ersten konstituierenden Sitzung am 15. September 2017 wurde Dr. Bertrand Perz zum Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertretung übernimmt Direktorin Léontine Meijer-van Mensch.

Wissenschaftlicher Beirat Mauthausen nimmt offiziell seine Arbeit auf
Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirates Mauthausen mit dem Team der KZ-Gedenkstätte Mauthausen (Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Hauptaufgabe des Wissenschaftlichen Beirates Mauthausen ist die Beratung der Geschäftsführung der Bundesanstalt KZ-Gedenkstätte Mauthausen/Mauthausen Memorial in allen wissenschaftlichen und konzeptionellen Belangen. So soll er zum Beispiel Empfehlungen zum Aufgabenbereich der Gedenkstätte erarbeiten oder die von ihr erstellten Konzepte begutachten.

Der wissenschaftliche Beirat ist international und interdisziplinär zusammengesetzt und besteht aus acht Mitgliedern. In der ersten konstituierenden Sitzung des Beirates am 15. September 2017 wählten die Mitglieder Dr. Bertrand Perz zu ihrem Vorsitzenden und Direktorin Léontine Meijer-van Mensch zu dessen Stellvertreterin. Perz ist stellvertretender Institutsvorstand des Instituts für Zeitgeschichte an der Universität Wien, Meijer-van Mensch Direktorin des Jüdischen Museums Berlin.

 Mit Bertrand Perz wurde ein erfahrener Historiker mit dem Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirates Mauthausen betraut, der sich bereits seit vielen Jahren intensiv mit der Geschichte des Konzentrationslagers Mauthausen befasst, erklärt DDr.in Barbara Glück, Direktorin der Bundesanstalt KZ-Gedenkstätte Mauthausen/Mauthausen Memorial.

Der wissenschaftliche Beirat ist in der Erfüllung seiner Aufgaben weisungsfrei, unabhängig und alle seine Mitglieder sind gleichberechtigt.