Enormes Interesse an digitalem Bildungsangebot – Projekt wird fortgesetzt

16.04.2020

Der Besucher*innenbetrieb an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen bleibt vorläufig eingestellt. Das Team der KZ-Gedenkstätte, namentlich eine Gruppe engagierter Vermittler*innen, produziert deshalb seit Mitte März Kurz-Videos zur Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers. Begleitend werden zu den Videos Arbeitsblätter für Schüler*innen der Unter- und Oberstufe zur Verfügung gestellt. Das digitale Vermittlungsangebot wird hervorragend angenommen – die starken Zugriffszahlen auf die Webseite www.mauthausen-memorial.org, auf die Youtube-Videos sowie auf die Social-Media Seiten Facebook und Instagram unterstreichen das enorme Interesse.

Enormes Interesse an digitalem Bildungsangebot – Projekt wird fortgesetzt
Unsere Vermittler*innen produzieren Videos und digitale Vermittlungsangebote von zu Hause aus. (Fotocredit: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

In ihren Videoformaten und den anschließenden Fragestellungen beschäftigten sich die Vermittler*innen mit Themen wie den „Anfängen des Konzentrationslagers“, „Zwangsarbeit“, den „Täter*innen“ und mit dem „gesellschaftlichen Umfeld des ehemaligen Konzentrationslagers“. Die Themen folgen dem Verlauf eines begleiteten Rundgangs, wie er sonst mit Gruppen am historischen Ort stattfinden würde.

„Mir ist es ein Anliegen, dass die Schüler*innen diesen Ort kennenlernen, momentan ist das nur mit Hilfe des sehr gut aufbereiteten digitalen Vermittlungsangebotes möglich“, sagt Viktoria Strom, Pädagogin an der NMS Zwentendorf. Viele Jugendliche habe die Thematik sehr interessiert und mit Hilfe der Online-Materialien konnten sie sogar die Eltern für das Thema gewinnen. „Ich hoffe, dass viele Schüler*innen in Zukunft einmal die Gelegenheit wahrnehmen werden, die KZ-Gedenkstätte Mauthausen zu besuchen“, sagt Strom.

„Wir sind sehr froh und auch ein wenig stolz, dass unser digitales Vermittlungsangebot von Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und vielen Interessierten so gut aufgenommen wird. Das Projekt wird jedenfalls bis zum Ende dieses Schuljahres fortgesetzt“, sagt Barbara Glück, Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

Um den Auftrag eines internationalen Lern- und Gedenkortes gerecht zu werden, stehen alle Informationen rund um die Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers und ein virtueller Rundgang auf der Webseite des Mauthausen Memorials auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Website: www.mauthausen-memorial.org
Youtube: www.youtube.com/channel/UCPt9Hj5CY6jZtuzaNxerBMg
Facebook: www.facebook.com/kzgedenkstaettemauthausen/
Instagram: www.instagram.com/mauthausen_memorial/