KZ-Gedenkstätte Mauthausen verzeichnet Besucher*innen-Plus

20.02.2020

Insgesamt 288.670 Besucher*innen kamen im Jahr 2019 an die KZ-Gedenkstätten Mauthausen und Gusen. Das entspricht einer Steigerung von rund 15.000 Besucher*innen im Vergleich zum Vorjahr.

KZ-Gedenkstätte Mauthausen verzeichnet Besucher*innen-Plus
(Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen)

Das Interesse an den Gedenk- und Erinnerungsorten Mauthausen und Gusen ist ungebrochen und drückt sich Jahr für Jahr in stetig steigenden Besucher*innenzahlen aus. Rechnet man die Besucher*innenzahlen für Mauthausen und Gusen zusammen, kamen im Jahr 2019 insgesamt 288.670 Besucher*innen an die beiden Gedenkstätten. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 waren es 273.935 Besucher*innen.

Insgesamt 4.246 Gruppen (3.955 im Jahr 2018) nutzten eines der vielen Vermittlungsangebote. Die Gedenkstätte Mauthausen versteht sich als internationaler Gedenkort und vor allem auch als Lernort für historisch-politische Bildung. Besonderes Augenmerk wird daher auf Schüler*innen aus dem In- und Ausland gelegt. Insgesamt mehr als 70.000 Schüler*innen wurden im vergangenen Jahr betreut. Rund 80 Vermittler*innen begleiten Schulklassen bei ihrer Auseinandersetzung mit den ehemaligen NS-Verbrechensorten. Von den 56.282 inländischen Schüler*innen kamen die meisten aus Oberösterreich (13.915) gefolgt von Wien (13.108) und Niederösterreich (9.948).

„Die wachsenden Besucher*innenzahlen und das Interesse an unserer Arbeit ist für uns Wertschätzung und Verpflichtung gleichermaßen“, sagt DDr. Barbara Glück, Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Viele Menschen würden sich abseits von Halbwahrheiten und marktschreierischen Überschriften nach faktenorientierten historischen Informationen sehnen und das breit aufgestellte pädagogische Vermittlungsangebot der Gedenkstätte schätzen. „Ein Kernelement unseres pädagogischen Konzepts ist die Frage nach der Relevanz der Geschehnisse an diesem einst so dunklen Ort für das Heute und damit für die Lebensrealitäten unserer Besucher*innen“, sagt Glück.

Basisinformation zu den ehemaligen Konzentrationslagern Mauthausen und Gusen: Zwischen 1938 und 1945 waren etwa 190.000 Menschen aus mehr als 40 Nationen in den Konzentrationslagern Mauthausen und Gusen oder in einem der Außenlager inhaftiert. Mindestens 90.000 Personen wurden getötet. Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen existiert seit 1949 und ist heute ein internationaler Ort der Erinnerung und der historisch-politischen Bildung. Seit 1. Jänner 2017 ist die KZ-Gedenkstätte Mauthausen eine eigenständige Institution öffentlichen Rechts.