Nachruf auf Esther Bauer

16.11.2016

„Meine Botschaft an euch: Vergesst uns und unsere Geschichte nicht! Bewahrt sie gut auf und erzählt sie weiter. Und vor allem: Zieht die richtige Lehre daraus für euer Leben und für unsere Zukunft!“ (Esther Bauer)

Nachruf auf Esther Bauer
(Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen / Stephan Matyus)

Esther Bauer, Überlebende der KZs Theresienstadt, Auschwitz, Freiberg und Mauthausen, starb am 16. November 2016 im Alter von 92 Jahren in New York.

Esther Bauer war mit ihrer Familie im Sommer 1942 zunächst nach Theresienstadt deportiert worden, kam dann in die Konzentrationslager Auschwitz, Freiberg und Mauthausen. Nach dem Krieg wanderte sie in die USA aus und ließ sich in New York nieder. Sie heiratete 1948 und bekam ihren Sohn Larry. Zeit Ihres Lebens betätigte sich Esther Bauer als Rednerin in Schulen und Universitäten in den USA und in Deutschland sowie bei Gedenkveranstaltungen in ehemaligen Konzentrationslagern.

Das oben angeführte Zitat entstammt einer Rede, die Esther Bauer 2003 bei einer Gedenkveranstaltung am Loibl hielt. Sie wollte damit auf ihre Art den jungen Menschen zeigen, dass sie ihnen vertraut, dass sie der jungen Generation des „Anderen Österreichs“ ihre Geschichte anvertrauen kann.

Wir trauern um Esther Bauer.