Katalog "Der Tatort Mauthausen. Eine Spurensuche"

Das Cover für den Ausstellungskatalog "Der Tatort Mauthausen. Eine Spurensuche"

Mauthausen, Gusen und die zugehörigen Außenlager waren Orte des Massensterbens und Massenmordes. Mindestens 90.000 Menschen starben zwischen 1938 und 1945 im Lagersystem von Mauthausen an den Folgen von schwerster körperlicher Arbeit, Unterernährung und Gewalt.

Die SS ermordete gezielt tausende Häftlinge. Manche dieser Tötungsaktionen waren spontan und improvisiert, andere wurden zentral geplant und reichsweit durchgeführt. In den Dokumenten der Lagerverwaltung verschleierte die SS diese Morde durch Fälschung der Todesursachen. Zur Entsorgung der Leichen wurden Verbrennungsöfen installiert.

Vor der Befreiung vernichtete die SS die meisten schriftlichen Beweise. Sie baute Tötungsanlagen ab und ermordete Häftlinge, die Zeugen des Massenmords waren. Das heutige Wissen über diese Verbrechen ist das Ergebnis einer aufwändigen Spurensuche. Die ehemaligen Tatorte sind mittlerweile meist stark verändert. Manche von ihnen sind zu zentralen Orten des Gedenkens an die Opfer geworden.

Dieser Katalog bildet die im Mai 2013 in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen eröffnete Dauerausstellung Der Tatort Mauthausen – Eine Spurensuche vollständig ab.

Der Tatort Mauthausen / The Crime Scenes of Mauthausen 

Eine Spurensuche / Searching for Traces

ISBN: 978-3-7003-1899-6 
Umfang: 172 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: September 2014 

EUR 24,50 new academic press