Weltjugendtag 2016 – KZ-Gedenkstätte Mauthausen als Ort der Begegnung und des Lernens

07.07.2016

Vom 26. bis 31. Juli 2016 findet in Krakau, Polen der XXXI. Weltjugendtag der römisch-katholischen Kirche statt. An diesem bedeutenden Ereignis nehmen junge Menschen aus aller Welt teil. Auf ihrer Pilgerreise nach Krakau werden viele Jugendgruppen auch die KZ-Gedenkstätte Mauthausen besuchen. In der letzten Juliwoche werden täglich bis zu 1.000 Jugendliche aus aller Welt erwartet.

Weltjugendtag 2016 – KZ-Gedenkstätte Mauthausen als Ort der Begegnung und des Lernens
(Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen / Stephan Matyus)

Mit ihrem Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen nehmen die Jugendlichen auf ihrem Pilgerweg die Möglichkeit wahr, sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinander zu setzen. Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen unterstützt die Idee des Weltjugendtages: die internationale Solidarität durch gemeinsame Erfahrung zu stärken. Durch den Austausch von persönlichen Eindrücken vor Ort wird die Basis für ein gemeinsames Opfergedenken und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Geschichte gelegt.

Den Jugendlichen wird an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen eine Smartphone-App zur Verfügung gestellt, die seit 07. Juli 2016 kostenlos im iTunes- und Google Play Store zum Download erhältlich ist. Die App ermöglicht den BesucherInnen die Verwendung ihres Smartphones als Audioguide. Durch virtuelle Kartenansichten des Geländes bietet sie eine leichtere Orientierung vor Ort und ermöglicht den Jugendlichen, sich individuell mit der Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers auseinanderzusetzen.

Zum Download im iTunes-Store

Zum Download im Google Play Store